Zeltbau

Unser neuestes Rennpferd im Stall hört auf den NamenKooi-aap (siehe Bild unten links) und kommt aus den Niederlanden. Er ist mit Allrad, Differenzialsperre undhydraulichen Stützfüssen ausgerüstet. Außerdem besitzt er eine WARN-Winde mit 60 m Seil. Mit seinem hydr. ausschiebbaren Gabelzinken laden wir die Container größten-teils nur noch von einer Seite!

Hiermit laden wir unsere Zelte ab, verteilen die Alupakete auf dem Zeltplatz, richten die Binder auf, ziehen die Dach-tücher übers Zelt, holen unseren Zeltboden und Bühne vor Ort.

Das können andere Stapler bestimmt auch, aber wir können mehr: bei schlechtem Untergrund bleiben wir nicht stecken und wir fahren durch das geringe Eigengewicht von nur 1800 kg bei einer Hubkraft von 2 to. nicht den gesamten Festplatz kaputt.

Die Maschine dreht sich, selbst mit langen Teilen, auf der kleinsten Fläche (Wendekreis 3 m) und unterfährt selbst 2,30 m Traufhöhe.

Als weitere Bauhilfen benutzen wir einen Nagel- eintreiber von Kangoo zum versenken der Erdnägel. Zum Vorbohren der Lochung bei festen Untergrund steht ein Bosch Schlag-bohrer zur Verfügung.

Kommentare sind geschlossen.